Bienenprodukte und ihre Heilwirkung

Honig wird auch in der Naturheilkunde als wertvolles Heilmittel verwendet. Besonders für Erkrankungen im Nasen-, Hals- und Rachenbereich leistet er wertvolle Dienste.
Neben Honig gibt eine eine Reihe anderer Bienenprodukte deren Heilwirkung sehr geschätzt wird. Dazu zählen Pollen, Bienengift, Gelée Royale oder Bienenwachs. Auch Bienenstockluft wird immer beliebter.
Seifen, Cremen, Salben, Peeling oder Gesichtsmasken mit Honig, Wachs oder anderen Bienenprodukten pflegen die Haut und verleihen ein strahlendes Aussehen.

Honig

Honig ist ein Lebensmittel, das von Honigbienen aus dem Nektar von Blüten oder Honigtau hergestellt wird. Bienen reichern diesen mit körpereigenen Substanzen an und lagern ihn in den Waben des Bienenstocks ein um ihn reifen zu lassen. Honig als Heilmittel hat eine uralte Tradition. Die Wirkungen werden in zahlreichen wissenschaftlichen Studien beschrieben.

Pollen

Die mikroskopisch kleinen Pollenkörner werden von den Bienen zusammen mit Nektar zu größeren Klumpen zusammengepackt und an den Hinterbeinen (man sagt dazu Pollenhöschen) in den Bienenstock transportiert. Der Pollen enthält alles was die Biene zum Leben braucht. Auch der Mensch schätzt dieses nahezu vollkommene Nahrungsmittel.

Bienengift

Das Gift der Honigbiene ist ein Gemisch aus Enzymen, Peptiden und Aminosäuren. Pharmakologisch ist Apitoxin, wie Bienengift in der Medizin genannt wird, das wirksamste Bienenprodukt, das weltweit bei verschiedenen Krankheiten eingesetzt wird. Vor einer Behandlung muss eine allfällige Allergie abgeklärt werden.

Gelée Royale

Der Futtersaft, der von Ammenbienen in deren Kopfdrüsen erzeugt wird dient dazu nur die als Königinnen vorgesehenen Larven zu versorgt. Sie erreichen dadurch eine etwa 3000fache Gewichtszunahme innerhalb von 5 Tagen. Die Bienenkönigin wird während ihres ganzen Lebens mit diesem speziellen Futtersaft versorgt und ist dadurch enorm leistungsfähig. Sie legt bis zu 2000  Eier täglich. Diese haben zusammen mehr Gewicht als die Königin selbst.

Bienenwachs

Die von den Honigbienen aus Wachsdrüsen ausgeschwitzten Wachsplättchen sind ursprünglich weiß. Die gelbe Farbe entsteht durch die Aufnahme von Pollenöl (das ist ein Inhaltsstoff des Blütenpollens), der den Naturfarbstoff Carotin enthält. Wachs ist ein Naturprodukt das in der Kosmetik und Pharmazie sehr geschätzt wird.

Wachs ist sehr hautfreundlich, antibakteriell und provoziert keine allergischen Reaktionen. In der Apitherapie werden  warme Bienenwachsplatten als Thermo-Therapie bei Erkältungen, Ischias und Gelenksentzündungen angewendet. 

Kosmetikrezepte

hier folgen Rezepte für Seifen, Cremen und Lippenpflegestifte…

Wir lieben Honig

Wir leben hier in einer Gegend die für Bienen einiges zu bieten hat. Je nach Witterung schleudern wir auch sortenreine Honige. Dazu zählen Akazie, Raps oder Sonnenblume. Für Kastanie oder Linde gib es leider zu wenig Baumbestände. Diese Sorten sind aber im Blütenhonig enthalten.

Menü schließen
×
×

Warenkorb